Deutsches Internet Register

In Web

Heute habe ich interessante Post bekommen, von einem Verlag namens DAD Deutscher Adressdienst mit Sitz in Hamburg. Es geht dabei um die Registrierung meiner Domain in einem “Deutschen Internet Register”, komischerweise in einer Branche “Dienstleistungen”. Dabei biete ich hier doch gar nix an. Schön versteckt im Text stehen dann so ein paar Kleinigkeiten, nämlich das es etwas Geld kostet. Im ersten Teil (Hervorhebungen jeweils von mir):

Diese Suchbegriffe werden nur berücksichtigt, wenn Sie durch Ihre Unterschrift den unten stehenden kostenpflichtigen Anzeigenauftrag erteilen.

Das ganze ist gut versteckt in noch mehr Text, so dass man es leicht übersieht. Unten auf der Seite stehen dann noch etwas Pseudo-Information zu dem angeblichen Register (das noch nichtmal eine Adresse im WWW hat, zumindest wird diese nicht angegeben), und darin versteckt steht dann auch, was der Spass kosten soll:

Die Anzeige wird mit 758 Euro zzgl. gesetzlicher MwSt. jährlich berechnet und ist jeweils nach Rechnungsstellung im Voraus zu bezahlen. Der Auftrag gilt für die nächsten zwei jährlich erscheinenden Ausgaben […]

Auf gut Deutsch: Wenn man da unterschreibt und nicht rechtzeitig widerruft, dann zahlt man erstmal lockere 1758,56 Euro für einen Eintrag in einem dubiosen Register, das wohl nur dazu dient, die Kassen dieses Verlages zu füllen.

Ich kannte bisher solche Fangangebote nur, wenn man eine Firma neu aufgemacht hat, und dort die Angebote für die Registrierung in irgendwelchen Adressbüchern und Anzeigern eintrudelten, für Domains ist mir das neu. Allerdings haben auch schon andere das mitbekommen, und der DAD verschickt solche Sachen inzwischen wohl auch international. Schade, das man solchen Bauernfängern nicht so leicht das Handwerk legen kann, denn ich befürchte, das es genügend Unkundige gibt, die das mal einfach unterzeichnen und zurückschicken und dann auf den Kosten sitzen.

Ich werde jedenfalls den beigefügten Antwortumschlag zurücksenden (und damit ein kleines bi�?chen Kosten bei denen verursachen), und darin wird ein kleiner Brief mit einem Verlangen auf Datenauskunft nach dem BDSG sein. Mal sehen, was danach zurückkommen wird.

Update: Inzwischen ist das ganze auch bei heise gelandet, wo es auch ein paar weitere Informationen gibt.

Meinungen

Vielen dank für deine seite, meine sgepsis hatt mich darauf geführt und ich werde auch den umschlag lehr zurückschicken
mfg. rené döring René Döring
#1 René Döring 06.12.2004 13:32
Vorsicht gegenüber “Deutsches Internet Register” hier handelt es sich um reinen Betrug!!! J.B.
#2 J.B. 06.12.2004 14:46
Ich habe die www-Adresse zu dieser Firma gefunden. Die Seite ist leer!
http://www.deutscher-adressdienst.de/ Mel
#3 Mel 06.12.2004 14:47
Habe heute ebenfalls diesen Brief bekommen, mich machte stutzig das doch nicht mal eine internetadresse auf dem Formular angegeben war. Tastsächlich kostet es 758 wer darauf reinfällt!
Komischerweise erhielt fast zeitgleich 1-2 Tage nach meinem wechsel in ein neues STRATO Powerweb Paket! Klaus Maus
#4 Klaus Maus 07.12.2004 18:09
Interessant, ich habe auch Strato PowerWeb, aber schon seit Jahren… J.B.
#5 J.B. 07.12.2004 18:14
Auch ich habe, als Webmaster und Domain-Registrant meines Vereins, diese Post erhalten. Meine Adressdaten können definitv nur von der denic stammen, ich bin dort als admin-c eingetragen. Ich habe unsere Seiten nicht bei einem der grossen Betreiber wie Strato oder 1u1 gehostet sondern bei einem sehr, sehr kleinen unbedeutenden Unternehmen.
Auf unseren Seiten habe ich bereits einen eindringlichen Warnhinweis vor diesen Betrügern hinterlegt und den Antwortumschlag mit leeren Papierschnipseln zurückgeschickt.
Die Webadresse der DAD lautet übrigens www.dad-addresses.com
Inhaber ist Inga Kruskop. Gerd
#6 Gerd 07.12.2004 23:15
Hallo,
auch ich bekam heute diesen Brief…dachte mir, Du mußt doch mal im Internet schauen, was das eigentlich ist und schon sah ich eine ganze menge Artikel, wie diesen, wo es heißt “Vorsicht Abzocke”. Habe schon im Vorfeld von den Kosten gelesen und darum war für mich schon klar, das dieser Brief in der Ablage P verschwinden wird, aber nachdem ich soviele Artikel wie diesen hier bei Google gefunden habe, werde ich mir wahrscheinlich die Mühe machen und ebendfalls den Umschlag leer, an diese dubiose Firma zurück zuschicken.

P.S.: Ich habe meine Seite schon seit ca. 1 Jahr bei einer kleinen Berliner Firma gehostet, also sehe ich da nicht wirklich einen Zusammenhang, was die Host Firmen angeht.

Gruß aus Berlin Michael Rathnow
#7 Michael Rathnow 08.12.2004 11:36
Tagchen in die Runde,

nun, da man offenbar nicht wirkungsvoll gegen solche Leute-für-dumm-Verkaufer vorgehen kann, finde ich, wäre es wenigstens eine kleine Geste – wie bereits vorgeschlagen – das Antwortkuvert unfrankiert zurückzusenden; nicht unbedingt leer – ich hab’ da noch ein Briefchen mit meiner Meinung über derlei “Maschen” reingetan – aber in jedem Fall wird das Nachporto diesen Abzockern doch wenigstens ein bißchen wehtun, wenn ein paar Tausend “Kunden” das so machen. Und nachdem “DAD” ja offenbar die ganze Denic abgeerntet hat, müßten da doch Stückzahlen zusammenkommen, oder?

Grüße, R.L.B. R.L.B.
#8 R.L.B. 08.12.2004 14:41
Stimmt, sollten wir alle machen…Vielleicht ist das für die eine kleine Lehre… Michael Rathnow
#9 Michael Rathnow 08.12.2004 17:27
Hallo!
Dieser Brief habe ich auch bekommen, und war auch misstrauisch, vor allem, weil es dort steht “Hiermit teilen wir der DAD (...) zu den umseitig genannten Geschäftsbedingungen den Auftrag…” und diese Geschäftsbedingungen sind nicht drin. Nur, dass man 758 Euro zahlen soll.
Schön, dass ich nicht alleine hiermit betroffen bin. Danke für diese Seite hier und, dass ich meine Meinung und Betroffenheit weitersagen kann. Marcia Rehbein
#10 Marcia Rehbein 09.12.2004 12:43
Und ich habe diesen Brief auch heute bekommen.
Meine Adresse haben die aus dem Impressum meiner Webseite (gemäß TDG), was ich deutlich daran sehen kann, daß meine Postleitzahl falsch geschrieben ist, dieses habe ich extra gemacht um nachzuvollziehen falls ich sowas mal “bekomme”.
(Angabe meiner Adresse nur um TDG genüge zu tun)

UNVERSCHÄMTHEIT, eindeutig das der DAD gezielt Adressen aus den Impressum sucht.
Angabe des Anmens7 Adresse nach TDG ja nötig, aber so werden solchen Betrügern ja Tor und Tür geöfnet. Markus Gäbel
#11 Markus Gäbel 17.12.2004 13:32
Hurra, ich habe heute am 17.12.2004 auch diesen Brief bekommen vom “Deutsches Internet Register”. In Straubing als Massensendung aufgegeben.
Keine Internet-Seite und keine Umsatzsteuer ID(ist Pflicht).
Ich werde das Schreiben an die Polizeidienststelle in Aachen weiterleiten. Rudolf Demnitz
#12 Rudolf Demnitz 17.12.2004 14:03
Holla,
ich bin auch mit zwei Schreiben dabei. Momentan ist wohl das Rheinland Hauptverteiler.
Übrigends, in so einem Rückumschlag kann man tolle Sachen versenden … Frank Goldschmidt
#13 Frank Goldschmidt 17.12.2004 14:44
auch ich bekam so ein uminöses Schreiben heute..Meine Meinung ist,nicht reagieren.Wer keine Daten abgibt,kann nichts verlangen.Also wenn jemand reagiert darauf bestätigt deren Weeitermachen.Leere Kuverts u. a. bringt nichts.Nur Warnen sollte jeder.Denn es gibt genügend Naive die reinfallen.
Klaus klaus
#14 klaus 17.12.2004 17:30
Hallo,

nun bekam auch ich heute solch eine Aufforderung, die Tasche eines anderen zu füllen. Da ich aber schon seit längerem durch die Presse von solchen Dingen gelesen habe, habe ich den Brief genutzt, um im Internet nach Gleichgesinnten zu suchen.

Immer schön aufpassen Gruß Horst Horst
#15 Horst 17.12.2004 17:37
post heute bei mir eingetroffen.lieber google. seit wachsam, leute. hans-peter
#16 hans-peter 17.12.2004 20:14
Der gleiche Mist kam bei mir auch, doch ich wusste sofort, dass das nur Abzocke sein kann, denn ich habe mich nirgends angemeldet oder so was … und dann noch in der Branche Dienstleistungen. Davon ist meine Seite weit entfernt.

Marcel (16) aus Brandenburg Marcel
#17 Marcel 18.12.2004 11:55
Tja liebe Leute, was soll ich Euch sagen, auch bei mir hat der Briefträger diesen Brief hineingetragen. Umschlag geht leer zurück (Gute Idee). Original zum Rechtsanwalt… mal sehen.

Euch allen trotzdem eine friedliche “unregistrierte” Adventszeit. Euer Schlemmer-Team Felix
#18 Felix 19.12.2004 18:37
So, heute habe ich auch so einen tollen Brief bekommen – die haben sich sogar die Mühe gemacht handschriftlich eine Korrektur an meiner Adresse vorzunehmen.

Was haltet Ihr von dem Hinweis “Die Aktualisierung Ihrer Basisdaten wird vorgenommen, auch wenn Sie keinen Auftrag erteilen.”?

Wo wird bitte was aktualisiert? Wo wird was bisher veröffentlicht? Ist Datensammlung per Internet und deren Veröffentlichung ohne Genehmigung rechtens?

Ist hier vielleicht ein Anwalt zugegen?

Die Fax-Nr ist auch noch eine tolle Alternative zum Umschlag – wie hoch sind im Augenblick die Tonerkosten …?

Es gilt eben immer:
Nix unterschreiben, was man nicht gelesen hat, verstanden hat und auch will!

In diesem Sinne

Uli Uli
#19 Uli 21.12.2004 03:45

Habe heute auch eine große Überraschung bekommen. 1.140 € Kosten. Es war sogar eine Frau Rüllke am Telefon.Sollte man alle vor Gericht bringen. Bin im Januar angeschrieben worden, mit einer falschen Branchenangabe, sollte die Daten korregieren. Weil ich mit dieser falschen Angabe sowieso täglich konfrontiert bin, kam mir diese Überprüfung ganz recht, um meine Richtige Branche einzutragen!! Aber wo ist das berühmte Kästchen gewesen das ich hätte ankreuzen müssen um nicht Geld dafür zu bezahlen???!!!

Geschädigte
#20 Geschädigte 22.04.2008 17:08

Was ist zu tun, wenn man bereits unterschrieben und eine Rechnung erhalten hat?

Helen

Rükra-Verlag
#21 Rükra-Verlag 25.04.2008 19:41

Ein Update für alle!

Das ganze gibt es jetzt auch noch in der Telefonklinkenputzvariante. Man wird angerufen von der DIR, dass eine Eintragungsanfrage für eine der eigenen Domain ähnliche Domain vorliegt, ob man dem zustimmen würde. Man sagt, nein und bekommt dann das Angebot, von einem “Vorreservierungsrecht” Gebrauch zu machen. Soll über 200 € kosten und dann in den Folgemonaten jeweils 20 € im Monat. Es wird permanent gefragt, ob man entscheidungsbefugt wäre, eine Erklärung für die angerufene Firma. Die schneiden das Gespräch wie andere Betrüger vor Ihnen schon mit und wollen damit dann auch bei ahnungslosen Empfangstelefonistinnen eine Auftragsbestätigung schicken!

Die Denic reserviert für 10 €! Lasst Euch daher nie bei diesen Übertölpelungsversuchen, bei denen einen große Hektik verbreitet wird einlullen! Die entsprechende Domainanfrage gibt es gar nicht und ihr könnt, wenn ihr Tritbrettfahrer befürchtet auch gaz seriös bei der Denic die angesprochenen Domains reservieren. Die DIR nimmt sie Euch nicht weg!

Grüße!

Neue Masche der DIR
#22 Neue Masche der DIR 23.05.2008 19:33

Hallo
leider auch unterschrieben, da umgezogen und ebenfalls ewig mit falschen Adressen geplagt worden…nach Erhalt der Rechnung: sofort Einspruch erheben, erste Mahnung verstreichen lassen, erst reagieren, wenn mit Gericht gedroht wird, dann aber sofort wieder Einspruch einlegen (vorsicht die angebene Frist unbedingt einhalten)letztendlich hilft nur der Rechtsanwalt!! Das ist nichts anderes als eine Variante vom “Henghuber Formular” wenn ihr das mal googelt werdet ihr Augen machen, lt. dieser Seite gehen aber wohl die meisten Rechtstreite zu Gunsten der Geschädigten aus. Diese Geschäftsführerin ist in Gerichtssälen wohl sehr bekannt. Bin gespannt wie es weiter geht…
Grüße

Evi
#23 Evi 24.07.2008 13:26

Hello Mitgeschädigten
Ich habe ein einziges Mal eine unterschrift im Internet geleistet, und dies war bei der STRATO AG bei einer Domainbestellung. Ich habe aus Versehen meine Unterschrift etwas verkehrt gemacht. Nun stellte ich fest dass genau dieser Fehler auf dem DAD Formular identisch ist.
Ich habe niemals ein DAD Formular unterschrieben.
Vielleicht hat jemand Ähnliches erlebt???
Bitte melden otto-normal@t-online.de
Jack Weterings

Jack Weterings
#24 Jack Weterings 28.07.2008 09:18

Hallo Leute
wir haben auch eine Rechnung erhalten über
1140,02 € bei einem Anruf sagte man uns Sie
würden uns die Auftragsbestätigung zufaxen
aber leider gibt es keine unterschrift von
uns im Internet und wir bekommen dadurch
wohl auch kein Fax LOL
mfg
Heptner IVG

Heptner IVG
#25 Heptner IVG 28.08.2008 15:19

Hallo Freunde.
Ich habe min meinem Impressum ein kleiner Satz und ein Banner hinzugefügt und seitdem ist Ruhe.
Mann muß nur keine Angst haben.
mfg
Jack der Flachländer

Impressum meine Seite

Jack Weterings
#26 Jack Weterings 15.10.2008 14:48

Ich verstehe nicht, wo das Problem sein soll..
Mir wurde beigebracht: bevor man etwas unterschreibt (egal was), sollte man vorher alles genau lesen bzw. überprüfen!!!

Ivonne
#27 Ivonne 10.12.2008 10:58

Habe auch so ein DAD Formular erhalten – 958,— zzgl. MwSt. pro Jahr.

Übrigens habe ich gerade ein großes Smiley auf einem leeren Blatt Papier gemalt und das kostenlose Rückantwort Kuvert benutzt.

Rainer
#28 Rainer 25.09.2009 17:47

Lieber Herr Weterings,
genau!
Meine Unterschrift auf der schlecht kopierten Kopie eines Faxes sieht so aus, als wäre sie auf einem abgeschnittenen Blatt Papier geschrieben und dann montiert worden.
Hab zwar nie eine Unterschrift im Internet geleistet, aber man unterschreibt Dinge ja dauernd, nicht?
Die Sache ist beim Anwalt. Gruß

Philip Kimber
#29 Philip Kimber 03.02.2010 10:29