F1: Jenson Button

In Sport

Die F1 hat jetzt auch eine FDP, nämlich Jenson “ich häng mein Fähnchen in den Wind” Button. Wir erinnern uns: Im Jahre 2004 wollte Jenson Button weg von BAR, weil er sich dort nicht wohlfühlte, keine Siegchancen sah, sich sportlich verbessern wollte, was auch immer. Daher unterzeichnete er einen Vertrag mit Williams BMW, um dort in der Saison 2005 zu fahren. Allerdings hat er dabei übersehen, dass BAR eine gültige Option für 2005 auf ihn hatte, und es gab viel Streit, das letztlich beim Schiedsgericht in Genf landete. Dort entschied man dann, dass Button 2005 bei BAR bleiben muss, und er unterzeichnete einen Vertrag mit BMW für 2006/2007.

Nun aber gehen BMW und Williams getrennte Wege, und Button sieht bei Williams keine großen Chancen. Deshalb will er jetzt doch bei BAR Honda bleiben, die einen guten Werksmotor haben, und BAR will ihn auch behalten. Und damit er bleibt, bieten sie ihm auch viel Geld, angeblich 100 Millionen Euro für 6 Jahre. Da freut sich Jenson Button drüber, und will wieder raus aus seinem Vertrag mit Williams. Und Williams sagt dazu dann “Du hast nen Vertrag, wenn du raus willst, dann zahl mal dafür”, was Button dann auch macht. 15 Millionen Euro soll ihn das kosten, die er aus eigener Tasche bezahlt. Nur gut, dass er von BAR so viel Geld bekommt und sich das leisten kann. Wirklich intelligent waren diese Entscheidungen von ihm jedenfalls nicht – und in meinem Augen hat er dadurch viel Ansehen und Kredit verspielt.

Meinungen

Vor allem Kredit. *gg* Steff
#1 Steff 24.09.2005 17:05
Die Fähnchen-im-Wind-Zeit der F.D.P. scheint wohl inzwischen vorbei zu sein, sonst hätten wir ja längst nun eine “Ampel”-Koalition Zaister
#2 Zaister 24.09.2005 23:38