Der DFB hat einen Vogel

In Sport

Und zwar einen richtig großen, und einen Namen hat er auch. Da man wohl in Frankfurt der Meinung war, man bräuchte nun auch endlich ein beklopptes Maskottchen, hat man sich beim DFB eines zugelegt mit dem Namen “Paule”. Paule ist ein Vogel (angeblich ein Adler), hat einen riesigen gelben Schnabel, und zumindest hat er eine Hose an.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) freut sich über sein neues Maskottchen Paule – einen quirligen Vogel, der selbstverständlich völlig fußballverrückt ist und als begeisterter Fan stets bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaften mitfiebert. Ab sofort ist er bei allen Länderspielen mit dabei.

Und so sieht Paule aus:

Paule, das DFB-Maskottchen

Nun gut. Vielleicht hilfts ja. Mehr zu Paule gibts hier (dreist aus dem Frameset geklaut. Selbst Schuld, Frames sind eh kacke). Da gibts auch noch mehr Bilder von Paule.

Meinungen

Ich will ja jetzt nicht mit Kalauern wie “Spiel über die Flügel” anfangen…

Steff
#1 Steff 20.03.2006 15:59

Das macht doch aber nur Sinn, wenn “Paule” permanent in Deutschland lebt und eng mit den Bundestrainer-Oberbefehlshabern Beckenbauer, Hoeneß und Rangnick (u.a.) zusammenarbeitet. Und mit den entsprechenden politischen Ausschüssen in Berlin.

Andererseits: Können die Begriffe “quirlig”, “fußballverrückt” und “begeistert” im Zusammenhang mit dem Kürzel “DFB” in einem Satzzusammenhang überhaupt Sinn ergeben?

Boris
#2 Boris 20.03.2006 19:34

Und ich fange nicht damit, den schrägen Vogel mit H5N1 in Verbindung zu bringen.

Zum DFB passt fußballverrückt durchaus – aber nicht unbedingt im gewünschten Kontext. Wobei das im Moment eher der FIFA zuzuschreiben ist.

Dirk
#3 Dirk 20.03.2006 19:46