Boot Camp

In PC-Stuff

Apple hat jetzt das rausgebracht, was sich viele User wünschten, nämlich eine Software, mit der man Windows XP auch auf den neuen Intel Macs installieren kann. Boot Camp heißt diese Software, die es jetzt als Beta gibt, und sie erlaubt die Installation von Windows XP Home oder Professional parallel zu OS X auf einer entsprechenden Partition. Berichte dazu gibt es u.a. bei Golem, heise, Spiegel Online, slashdot und bestimmt noch an Hunderten anderen Stellen im Web.

Damit steht meine Entscheidung über den nächsten Rechner ziemlich fest: Es wird ein Intel-Mac. Das hatte ich sowieso schon lange überlegt, und dies macht es noch leichter. Aber das hat noch Zeit, noch ist mein Rechner ausreichend.

Meinungen

Siehe auch: http://www.onmac.net/

Sho
#1 Sho 05.04.2006 16:32

http://www.masternewmedia.org/news/2006/04/05/mac_security_the_evil_drm.htm

Und? Immer noch ein Intel-Mac?

Steff
#2 Steff 08.04.2006 14:29

Ach, das bißchen TPM. :-)

Mir ist durchaus bewußt, dass in den Intel-Macs ein TPM-Chip drin ist. Aber das wird auch demnächst in vielen PCs wohl so sein, wenn die Vista-Ready werden. Und dann ist ja immer noch die Frage, ob und wie der genutzt wird, oder werden wird. Natürlich wäre es mir aber lieber, wenn keiner drin wäre.

Dirk
#3 Dirk 08.04.2006 14:42

ach, das bisschen TPM hacken wir schon weg :-)

Dave-Kay
#4 Dave-Kay 09.04.2006 14:25

Ich versteh’ das Ganze ja nicht. Ich bin immer noch und mehr denn je überzeugt, das UMGEKEHRT ein Schuh draus wird! Wenn man OS X auf jedem beliebigen PC installieren könnte, DANN müßte sich Microsoft warm anziehen! Meiner Meinung nach ist die Apple Hardware (schon immer) absolut überteuert. Für das gleiche Geld wie ein Mac bekomme ich einen leistungsfähigeren PC – und wenn ich auf dem dann OS X installieren könnte – was will ich mehr?

Der jetzige “Schachzug” von Apple will mir nicht in den Kopf. Bei uns “inne Fimah” kommt alle Jahre wieder die Frage eine bestimmte Komponente auch für Mac zu entwickeln. Und jedes Jahr aufs neue scheint uns der Aufwand nicht in rechter Relation zum Gewinn zu stehen. So wird es vielen Firmen gehen: sie entwickeln Mac Software NICHT weil es eben zu wenig Gewinn für zuviel Aufwand ist.

Und jetzt können die Macs auf einmal Windows booten! Da dürften doch NOCH weniger Firmen als bisher Mac Applikationen entwickeln, denn der Anweder braucht sich ja nur auf seinem Mac das Bootcamp zu installieren.

Für mich klingt das so als würden Ballmer und Gates aus dem Lachen nicht mehr rauskommen…

Aber OS X auf einem Standrad PC – das wäre nicht übel. Auf Final Cut bin ich schon lange scharf. Aber nur deswegen einen Mac? Dann bleibe ich lieber bei Adobe Premiere. Aber wenn mein auf Videoschnitt und 3D Grafik hochgezüchteter PC auf einmal OS X fahren könnte, dann wäre auch Final Cut wieder interessant…

Michael
#5 Michael 18.04.2006 23:07

Ne, umgekehrt wird kein Schuh draus. Sicherlich wäre OS X auf nem normalen PC toll, hätte ich auch gerne. Nur: Dann muss Apple dafür sorgen, dass für jedes Motherboard, für jede pisselige Soundkarte, für jede Grafikkarte, für jedes USB-Geraffel auch nen Treiber da ist. Denn die Hersteller werden am Anfang einen Teufel tun und Treiber erstellen. Und ich bin mir sicher, dass Apple sich diese Support-Hölle nicht antun will.

Und Dual-Boot macht keinen richtigen Spaß – das nutzt man nur, wenn man wirklich wichtige Software nutzen will. Hab ich ja früher selbst ausprobiert, der Aufwand mit Reboot und so ist viel zu hoch. Trotzdem erleichtert Boot Camp mir zumindest die Entscheidung pro Mac, denn damit kann ich dann, wenn es mal sein muss, trotzdem mal Windows booten. Das ist aber eher ein Notbehelf als was richtiges – dann lieber eine VMWare, die gut darauf läuft.

Dirk
#6 Dirk 18.04.2006 23:18

Och, wenn Apple einen Deal mit z.B. Dell oder Lenovo macht, Dell dann wiederum Druck auf Creative, nVidia etc. ausübt dann werden die schon Treiber schreiben.

Kurzum: mich reizt ein Mac der auch Windos kann quasi NULL. Ein PC der auch Mac OS kann reizt mich ziemlich.

Michael
#7 Michael 19.04.2006 12:16

ich finde diese Entscheidung seitens Apple
sehr gut. Endlich kommen auch Mac User an ein breiteres Softwareangebot. Allerdings wäre es nicht schlecht das OsX auch für den PC zugängig zu machen und dabei noch evtl. preislich den Mac ansprechender zu gestalten.

Jay
#8 Jay 12.05.2006 13:29